Finanzplanung

Der Begriff Finanzplanung beschreibt die Erstellung eines detaillierten Plans, in dem alle wichtigen finanziellen Aspekte eines Unternehmens erfasst, analysiert und geplant werden. Eine solche finanzielle Aufstellung kann auch für einen Privathaushalt oder einen Staat erstellt werden. Er leitet und erleichtert alle Entscheidungen im wirtschaftlichen Sinne, da eeine klare Entscheidungsvorlage darstellt. Man unterscheidet unter der kurz-, mittel- und langfristigen Finanzplanung.  Alle Ziele und Ergebnisse, sie sich aus der Finanzplanung ableiten lassen, werden dann in dem sogenannten Finanzkonzept festgehalten.  

Was gehört in den Finanzplan?

Hauptbestandteile des Finanzplans sind die Umsatz- und Kostenplanung, die Gründungs- und Betriebskosten, der Investitionsplan, die Liquiditätsplanung, der Finanzierungsplan und die Rentabilitätsrechnung. 

Phasen der Finanzplanung

  • Finanzanalyse des Ist-Zustandes und der Vergangenheit 
  • Soll- und Ist-Analyse 
  • Finanzprognose 
  • Planung der Möglichkeiten zur Finanzbeschaffung 
  • Planausgleich 
  • Finanz- und Liquiditätskontrolle 
  • Planrevision 
Scroll

Bekannt aus

  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo