Crowdfunding

Kapital von vielen Einzelnen einsammeln, um damit Projekte oder Unternehmen zu finanzieren: das ist Crowdfunding. Das alternative Finanzierungsmodell hat sich auch in Deutschland etabliert. Woher kommt die Schwarmfinanzierung und nach welchen Prinzipien funktioniert sie?

Was ist Crowdfunding?

Von Crowdfunding (dt. Schwarmfinanzierung) ist die Rede, wenn Projekte oder Unternehmen über eine große Anzahl von Personen (die „Crowd“) Kapital einsammeln. Das geschieht heute üblicherweise mittels Internet-Plattformen und in Form von Kleinstbeträgen, die bereits ab fünf oder zehn Euro möglich sind. Der Gedanke dabei ist simpel: Wenn institutionelle Kapitalgeber – Banken, Fonds, die öffentliche Hand etc. – nicht finanzieren wollen oder können, springen Bürgerinnen und Bürger ein.

Welche Arten gibt es?

Ein Crowdfunding mit Gegenleistung wird auch reward-based-Crowdfunding genannt. Dabei erhalten die Unterstützer für ihr Kapital ein „Dankeschön“. Das kann z. B. das mit dem Kapital entwickelte Produkt sein. Als Test für das Marktpotenzial eines Produkts eignet sich diese Form ideal.

Außerdem gibt es spendenbasiertes Crowdfunding, auch donation-based-Crowdfunding oder Crowddonating genannt. Es basiert auf einer Geldspende für ein Projekt. Gegenleistungen sind meist ideeller Natur, z. B. in Form einer öffentlichen Danksagung. Auf diesem Weg werden viele soziale oder gemeinnützige Projekte finanziert.

Eine weitere Form ist Crowdinvesting. Hier beteiligen sich Anleger wirtschaftlich am Erfolg des Unternehmens (bzw. des Projekts). Der Rendite-Aspekt spielt eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass Investoren ihr Kapital zurückbekommen, plus eines vorab festgelegten Zinssatzes über eine bestimmte Laufzeit.

Woher stammt die Idee?

Die Idee, online Geld von vielen Einzelnen für Projekte einzusammeln, entstand bereits Anfang der 2000er-Jahre in den USA. Der Fokus lag auf Musikern und Bands, die ihre Produktionen von Fans vorfinanzieren ließen. Dies geschah unter dem Begriff „fanfunding“. Der Begriff „Crowdfunding“ wurde hingegen erstmals 2006 vom amerikanischen Blogger Michael Sullivan verwendet.

Crowdfunding heute

Seitdem die ersten Plattformen Anfang dieses Jahrtausends angefangen haben, kleine Geldbeträge von vielen Unterstützern online einzusammeln, hat sich die Schwarmfinanzierung stetig weiterentwickelt. Heute ist es eine fest etablierte Finanzierungsart für alle Arten von Unternehmen und Projekten. Das Grundprinzip ist dasselbe geblieben: Die Crowd entscheidet, wer Kapital erhält und wessen Ideen umgesetzt werden – und nicht einige wenige Akteure.

Scroll

Bekannt aus

  • Logo
  • Logo
  • Logo
  • Logo
Wie aktivieren Sie Ihr Netzwerk?

Laden Sie sich Ihren kostenlosen Leitfaden herunter und erhalten wertvolle Tipps, wie Sie Ihr Crowdfunding erfolgreich vermarkten.

Jetzt anfordern